Kategorien
Wochenbericht

Wochenbericht 2021.09

  1. Gradient Generator: Create Beautiful, Smooth Gradients
  2. Google Fonts now supports open source icons, starting with the Material Design icon set
  3. HTTPWTF
  4. jQuery 3.6.0 Released – „We still have our eyes on a jQuery 4.0 release“
  5. I made a guide to get 100% lighthouse score for you guys. Enjoy!
  6. ISO 8601: the better date format
  7. A Vim Guide for Advanced Users

Was zum Lachen: Call the police

Kategorien
Wochenbericht

Wochenbericht 2021.03

  1. Five things every developer should know about software architecture with Simon Brown
  2. What’s New In DevTools (Chrome 89)
  3. Tailwind isn’t for me
  4. New White House website scores 95 in performance on Lighthouse, uses WordPress and JQuery
  5. 100+ Free Programming Books (all languages covered, all ebooks are open-sourced)
  6. I struggled for a long time to understand module bundlers. I wished I saw this video !!!

Was zum Lachen: Pending Approval

Kategorien
Wochenbericht

Wochenbericht 2018.07

  1. Google has removed the convenient ‘view image’ button from Google Images
  2. Vuetify v1.0 has been released!
  3. Dynamic and async components made easy with Vue.js
  4. Replacing jQuery With Vue.js: No Build Step Necessary
  5. Epic Spinners – Css only. Easy to use. VueJS integration.

Was zum Lachen: Designer, wenn ein Entwickler ihnen hilft.

Kategorien
Code Webentwicklung

Do-It-Yourself oder intelligente Verzahnung – Wieviel Eigenleistung steckt in einem Software-Projekt?

Mauer - Stein auf Stein
Stein auf Stein – So ähnlich baut ein modernes Web-Projekt auf bestehenden Bibliotheken auf – oder?

Hintergrundinformation: Ich arbeite aktuell in der Firma an einem größeren Projekt, welches unter anderem die Entwicklung einer komplett JS-basierten Oberfläche zur Konfiguration und Abfrage von Maschinen und der Erstellung eines Angebots für Kunden enthält. Das Projekt läuft seit 8 („initial commit“: 22. Juli)  Monaten und es arbeiten 2, stellenweise 3 Entwickler daran.

Ich habe mir mal den Spaß gemacht, nachzuschauen, wie viel Code da von unserer Firma drinsteckt:

Die Gesamtsumme aller „per Hand“ bearbeiteten Daten beträgt knapp 600KB. Der Rest des Projekts setzt sich zusammen aus den benutzten Bibliotheken: cookie.jsEmber.jsFont AwesomeHandlebarsHolder.jshtml5shivjQueryjQuery ToolsjQuery UINormalize.cssspin.jsUnderscore.js, Grunt

Insgesamt werden beim ersten Laden des Projekts im Browser 580 KB abgerufen, dazu kommen noch ca. 62,7 KB aus (bisher unkomprimierten) Dateien, die erst später Nachgeladen werden (können). Das schließt allerdings keine Abfrage von Daten, sondern nur den Payload des Projekts ein. HTML, JS, CSS/LESS, Bilder.

Ich schwanke meinungstechnisch noch zwischen: „Cool wie effizient“ und „oh, das ist aber wenig“ (Das Quantität keine Qualitätsaussage ist, ist mir dabei durchaus bewusst). Zum Glück werden wir nicht nach KB bezahlt. (Ausnahmen bestätigen die Regel aber meistens ist das dann eher eine Bezahlung pro gespartem KB)

Wie ist das bei euch? Wie viele Libraries haben eure großen Projekte? Ist das Verhältnis von eigenem vs. fremdem Code bei euch auch so ähnlich oder entwickelt ihr alles „from Scratch“? Sieht das bei „Backend“-Projekten ähnlich aus?

Bild: CC0 von Martin Wessely via Unsplash.com

Kategorien
Code Webentwicklung

Warum man bei dynamischen Elementen auf feste IDs verzichten sollte

Wenn man ein Plugin beispielsweise für jQuery entwickelt, welches die Oberfläche einer Webanwendung modifiziert, wie beispielsweise jQuery.FancySelect, dann sieht man häufig, dass Entwickler mit IDs arbeiten. Das ist prinzipiell auch nicht schlecht, da die ID-basierte Selektor-Performance in JavaScript und CSS immer noch die beste ist.