Wochenbericht 2016.47

Entwickler werden nicht bezahlt, um Code zu schreiben: You Are Not Paid to Write Code. Wichtiger, richtiger Punkt, der oftmals untergeht.

Teleconsole – das teamviewer für SSH-basierte Consolen-Verbindungen. Klar, dass kann man auch über eine Screen-Session lösen, aber wenn das Gegenüber hinter einer Firewall oder einem NAT sitzt, sieht das schnell bescheiden aus. Hier ist Lösung (wenn man ihr vertrauen sollte)

CSS Spinners and Loaders – Modular, Customizable and Single HTML Element Code und CSS Loader bieten beide jeweils eine schicke Bibliothek an CSS-basierten loading icons. Sehr coole Dinge sind darunter.

Und weiter mit CSS: The 100% correct way to do CSS breakpoints zeigt, wie sich Bildschirmauflösungen gruppieren und schlägt vor, wie man seine Breakpoints entsprechend konfigurieren sollte. MIt Erklärungen, theoretischem Teil und praktischen Beispielen. <3

Zum Schluss noch eine berechtigte Frage: If CSS is so easy why does everyone suck?

Wochenbericht 2016.46

The Fallacy of ReUse führt sehr detailliert aus, wie die Bessenheit von der Wiederverwendbarkeit von Code zu effektiv schlechteren Ergebnissen und mehr Arbeit statt weniger Arbeit führt.

Vectr sieht nach einem spannenden Projekt für die Zukunft aus. Weniger Photoshop und Sketch sind mir ehrlich gesagt immer lieb. Auch wenn man Sketch-Files mit Inkscape ganz gut bearbeitet bekommt 🙂

Microsoft tritt der Linux Foundation als Platin-Mitglied bei. Das war schon eine Weile abzusehen, da Nadella andere Akzente und Schwerpunkte setzt. Außerdem hat MS in der Vergangenheit auch schon Kernel-Code beigesteuert (für die Azure-Cloud) und ein (ziemlich gutes) Web-VS auf Basis von Electron veröffentlicht.

Yet another Framework: „A Friendly Introduction to Vue.js

Wochenbericht 2016.45

Fuck off, Pitches ist ein Statement, welches ich mir in der Branche öfter wünschen würde.

Der Unterschied zwischen REST und RPC wird vom Smashing Magazine ganz anschaulich erklärt.

WordPress 4.7 bringt Post Type Templates. Ein sinnvoller Schritt.

If it’s not curlable, it’s not on the web. Eine kleine Vorschau auf „Inklusive Design Patterns“, welches bei mir auf dem Tisch liegt und wartet, gelesen zu werden.

Wochenbericht 2016.44

Portier hat die Idee, einen universellen Login-Broker zur Verfügung zu stellen. Das Konzept finde ich sehr interessant und ich bin gespannt, ob das Projekt an Reichweite gewinnen kann.

Mozilla schmeißt WoSign und StartCOM Root-CAs aus dem Firefox. Einerseits zeigt das unzuverlässigen CAs klar, wo der Hammer hängt. Andererseits war StartCOM/StartSSL vor LetsEncrypt der einzige(?) Laden, der auch kostenlos Zertifikate ausgestellt hat. Bleibt die Frage, was die Leute mit StartSSL-Zertifikaten nun in Zukunft erwartet.

Fuck Off As A Service. Abgesehen vom Thema ist das eine ziemlich genial dokumentierte API.

Peter Kröner hat nach Jahren mal „new Number()“ in JS verwendet und der Anwendungsfall ist ziemlich interessant, und zeigt, wie man truthy und falsy Werte und ihre Überprüfung bei Parametern besser nicht bauen sollte.

 

Wochenbericht 2016.43

Gutenberg.css bietet per Default ein sinnvolles Print-Stylesheet an. Sieht auf den ersten Blick ganz interessant aus, es wäre mal zu testen, wie sich das mit Frameworks wie Bootstrap zusammen kombinieren lässt.

Nummern und Zahlen. Grundlage der Mathematik, Physik, Chemie und natürlich auch der Informatik. Trotzdem ist das eingeben von Nummern im Web kompliziert, und input[type=number] hat das ganze zwar schicker, aber nicht einfacher gemacht. Eine Übersicht der Unternehmungen zum Thema „Nummerneingabe“.

Über die „Good Taste“ Coding Requirements von Linus Torvalds. Ich finde das einen guten Ansatz, setzt aber ein paar Dinge voraus: Intelligente Programmierer und ein Zeitbudget, welches solche Refactorings erlaubt. In der Praxis scheitert man in der Regel zuerst am zweiten.